Sollte der Newsletter nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Regionalbüro Westfalen
Einladung zur Kooperationsveranstaltung


Sehr geehrte Damen und Herren,

vor 30 Jahren gingen in der DDR die Menschen auf die Straße, um für Freiheit, Demokratie und freie Wahlen zu demonstrieren. Diese „Abstimmung mit den Füßen“ trug zum Untergang des SED-Regimes und zum Zusammenbruch der Diktatur bei. Am 09. November 1989 fiel die Berliner Mauer, die von 1961 an als Symbol der Teilung Deutschlands und Europas galt. Ein Jahr später, am 03. Oktober 1990, war Deutschland wiedervereinigt. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der friedlichen Revolution erinnern wir gemeinsam mit den Zeitzeugen Gerd Keil und Manuela Keilholz, dem Historiker Dr. Bertram Triebel und dem Landtagsabgeordneten Dietmar Panske an den Unrechtsstaat DDR sowie an den deutschen Einigungsprozess.

Zugleich diskutieren wir, welche Bedeutung Freiheit und Demokratie heute haben. Für Viele ist der Mauerfall noch sehr präsent, für die junge Generation bereits „Geschichte“.
Dieser Abend bietet eine Reise zurück in das Leben in der DDR, das Leben in einer Diktatur. Was machte der SED-Staat mit den Menschen? Wie wurden Nachbarn, Freunde und selbst Familienangehörige zu „Verrätern“? Herzlich laden wir zum Forum ins St.-Antonius-Gymnasium Lüdinghausen ein! Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Regionalbüros Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. mit dem Volkshochschulkreis Lüdinghausen, Ascheberg, Nordkirchen, Olfen, Senden und dem St.-Antonius-Gymnasium Lüdinghausen.


Von der Diktatur zur Freiheit: 30 Jahre friedliche Revolution in der DDR

Forum mit Zeitzeugen

Abendveranstaltung
Donnerstag, 07. November 2019 | 18.00 Uhr St. Antonius Gymnasium
Klosterstr. 22, 59348 Lüdinghausen

mit Dietmar Panske MdL, Dr. Bertram Triebel (Historiker), Jörg Schürmann (Stv. Schulleiter a.D. des St.-Antonius-Gymnasiums Lüdinghausen), Gerd Keil und Manuela Keilholz (Zeitzeugen und Autoren)
Moderation: Andrea Bauhus



Weitere Informationen

Zur Online-Anmeldung


Herzlich laden wir Sie zu unserem Gesprächsabend ein. Wir freuen uns auf Ihre Mitwirkung und auf spannende Diskussionen!

Mit freundlichem Gruß
Dr. Andreas Schulze
Leiter des Regionalbüros Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.



In Kooperation:










Veranstalter:
Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.
Regionalbüro Westfalen

Kronenburgallee 2
44141 Dortmund
T +49 231 1087777-0
F +49 231 1087777-7
kas-westfalen@kas.de

www.kas.de/westfalen




Die Redaktion freut sich über Ihre Meinung zum Newsletter und beantwortet gerne Ihre Fragen. Auch bei Problemen helfen wir: kas-westfalen@kas.de

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie den Newsletter der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. bestellt haben.
Natürlich können Sie diesen Informationsdienst jederzeit abbestellen. Zum Abbestellen klicken Sie hier.

Wenn Sie den Link nicht anklicken können, senden Sie uns diesen Newsletter mit dem Betreff „abbestellen” an infos-abbestellen@kas.de zurück.

Zum Ändern Ihres Profils (z.B. eine andere E-Mail-Adresse) und für weitere Informationen der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. klicken Sie hier.

© Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. 2018